CMS - Content Management System

Glossar

CMS ist die englische Abkürzung für Content Management System und bedeutet übersetzt soviel wie Inhaltsverwaltungssystem oder einfacher: Redaktionssystem. Ein Redaktionssystem ermöglicht Nutzern, ohne Kenntnisse in Webprogrammierung, die Inhalte ganzer Websites zu erstellen und zu pflegen. Einige CMS gibt es kostenlos als Open Source Projekte, viele allerdings nur als kommerzielle Lösung, die in der Regel sehr kostenintensiv ist.

Wir arbeiten in der Regel mit Typo3, einem extrem flexiblen CMS. Diese Website beispielsweise wurde mit Typo3 realisiert. Weitere Websites finden Sie unter Referenzen.

Einige bekannte freie Content Management Systeme:

  • Drupal (Einfaches System, für kleine bis mittlere Anforderungen, kaum skalierbar)
  • Joomla (Eher ein Portalsystem, einfach zu bedienen, nur bedingt skalierbar, gut dokumentierte API)
  • phpwcms (einfaches System für geringe Anforderungen, kaum skalierbar)
  • Typo3 (extrem mächtig, dennoch flexibel und einfach zu bedienen, hohe Anforderungen an den Administrator, sehr gut skalierbar, gut dokumentierte API, zu recht als Enterprise Content Management System gehandelt)

Wer braucht ein Content Management System?

Wenn mehrere Punkte der nachfolgenden Liste sich mit Ihren Projektzielen decken, dann ist es recht wahrscheinlich, dass ein Content Managent System für interessant ist.

  • Selbstständig Inhalte erstellen und verwalten
  • Mehrsprachige Website
  • Loginbereich mit erweiterten Inhalten für Kunden
  • Mehrere Personen sollen die Inhalte bearbeiten können
  • Zeitnahe Integration neuer Inhalte